How To > Fiat Punto 188 > Zahnriemenwechsel beim 1.2 8V


Italo-Meetings.de

Fiat bei MeinAuto.de

NEU! Jetzt dein Fahrzeug bewerten

Zahnriemenwechsel am Fiat Punto 1.2 8V (von BSE)


Was wird alles Benötigt:
- passender Zahnriemen (vorher genau abklären)
- Wasserpumpe mit Dichtung (optional, sollte aber immer mit gewechselt werden)
- Spannrolle (optional, sollte aber ebenso immer mit gewechselt werden)
- passender Keilrippenriemen hier ein 4PK673 (optional, wenn man einmal dabei ist beim wechsel)
- Motorbrücke (hier selbst gebaut) , Spannrollenschlüssel, Werkzeuge und Drehmomentschlüssel (DRM)
- ca. 2l Kühlerfrostschutz Konzentrat und ca. 2l entkalktes Wasser (oder schon 4l fertiges Gemisch)
- ein Schlauchbinder, falls der vorhandene geöffnet werden muss und nicht mehr verwendet werden kann
- geeignetes Gefäß um das abgelassene Kühlwasser auf zu fangen

Alle Drehmomente stammen aus dem Buch „ So wird`s gemacht“ Band 125 von Dr. Rüdiger Etzold
ACHTUNG ! Die abgebildete VDD (Ventildeckeldichtung) wird hier nicht benötigt. Alle arbeiten am Fahrzeug geschehen auf eigene Gefahr und sollten Gewissenhaft durchgeführt werden.




Als erstes das rechte Vorderrad abbauen und den Wagen sichern. Danach werden die Radhausverkleidung und eine kleinere Abdeckung entfernt. Dazu die insgesamt 12 kleinen Kreuzschlitzschrauben herausdrehen.




Danach sollten zum späteren besseren Drehen der Kurbelwelle der Luftfilterkasten weggebaut und die Zündkerzen heraus geschraubt werden. Sie können dabei Begutachtet werden und wenn nötig ersetzt werden. Zündkerzen sollten trocken, den nötigen Elektrodenabstand und optimal noch Rehbraun sein.

Als Option können die Zündkabel mit Klebeband makiert werden um Verwechselungen zu vermeiden.




Als nächstes können dann die Sensoren abgesteckt bzw. heraus geschraubt werden. Das Kühlwasser kann dann am unteren Kühlerstutzen abgelassen und aufgefangen werden. Zum besseren Belüften der Anlage die Einfüllkappe und die Entlüftungsschraube an der Spritzwand öffnen. (Nicht auf dem Bild zu sehen)



Jetzt kann die Motorbrücke bzw. der Motorheber auf die Kotflügel gebaut werden. Ich habe dazu eine M10 Schraube in den Motorrumpf geschraubt und die Brücke dann leicht gespannt. (Eigenbau)





Wenn das gemacht ist, kann das Motorlager raus. Ihr braucht das nicht ganz zu zerlegen wie ich das gemacht habe, sondern es reicht wenn Ihr die 3 Muttern links und die 4 Muttern rechts rausdreht.



Wenn das geschafft ist geht es am Motorhalter weiter. Dazu müssen wieder 4 Schrauben entfernt werden die bei mir Schlüsselweite von 15mm haben. Eine lange Nuss und ein DRM Schlüssel ist später von Vorteil.



Als nächstes wird die Lichtmaschine gelockert und der Keilrippenriemen abgenommen (Sollte dieser wieder verwendet werden, zeichnet euch die Laufrichtung an).

Dazu die 2 rot markierten Schrauben lösen und die Lima nach vorn schieben. Sollte das zu schwer oder nicht gehen, kann optional die gelb gezeichnete Schraube auch gelockert werden.

Danach kann die obere und untere Zahnriemenabdeckung die mit 4 Schrauben befestigt ist abgenommen werden. In meiner Abdeckung liefen 2 Sensoren Kabel, die vorsichtig rausgezogen werden müssen um die Abdeckung abbauen zu können.



Um die Kurbelwellen-Riemenscheibe abnehmen zu können, müssen die 3 grün gezeigten Schrauben entfernt werden. Die Riemenscheibe muss nicht makiert werden, da sie durch eine kleine Bohrung (im Bild im rechten grünen Pfeil zu sehen) verwechslungssicher nicht anders wieder montiert werden kann.

Jetzt liegt unser Zahnriemen frei und kann nun in die richtige Position gedreht werden. Dazu wird unten am kleinen Kurbelwellenzahnrad nach rechts gedreht bis alle 2 Markierungen fluchten. Einer befindet sich unten am Kurbelwellenzahnrad und der andere oben am Nockenwellenzahnrad. Der obere Marker ist äußerst bescheiden zu sehen und sollte daher gut überprüft werden. Also nur unten drehen und alle 2 volle Umdrehungen des Kurbelwellenzahnrades sollten die jeweils beiden Marker wieder übereinstimmen.



Wenn die richtige Position gefunden ist wird die Spannrolle gelockert die Mutter rausgedreht und der Zahnriemen abgenommen.

ACHTUNG! Dabei immer aufpassen dass die beiden Räder nicht bewegt werden

Spätestens jetzt sollte das Kühlwasser abgelasssen sein wenn die Wasserpumpe mit gewechselt wird. Im meinem Fall war diese beim ersten Wechsel durch die Werkstatt eingeklebt wurden und ging nicht ohne weiteres so einfach raus. Die Dichtflächen wurden von mir dann mit Schaber und Schleifflies gereinigt.

Die öligen Stellen kann man bei der Gelegenheit mit Bremsenreiniger und Lappen vorsichtig reinigen.



Jetzt geht es in Umgekehrter Reihenfolge weiter. Also als erstes wird wieder die Wasserpumpe montiert. Ich habe die Dichtung etwas mit Kupferpaste bestrichen. Wie Ihr das macht bleibt euch überlassen. Die Dichtung dann richtig rum an den Motorblock setzen und die Wasserpumpe vorsichtig anschrauben. Die Mutter und die Schrauben werden dann mit 10 Nm wechselweise über Kreuz angezogen.



Als nächstes wird die neue Spannrolle auf einer der kleineren Bohrungen vormontiert, wird aber noch nicht fest geschraubt. Die Mutter locker lassen, aber nicht zu locker.

Nun kann der neue Zahnriemen (ZR) aufgesetzt werden. Dabei sollte unten angefangen werden. Eine zweite Person wäre jetzt sehr hilfreich, da er darauf achten kann das nichts dabei verdreht wird. Der neue ZR hat eine Laufrichtung und 2 weiße Striche für die Nocken-, und Kurbelwellenradmakierung. Wenn er richtig aufgesetzt wurde fluchten dann auch beide überein und man hat alles richtig gemacht.



Nun kann die Spannrolle gegen die Laufrichtig (nach links) gedreht werden, und somit der ZR gespannt werden. Ich habe kein spezielles Sonderwerkzeug zum Prüfen dafür gehabt, und habe es einfach nach Gefühl gemacht. Der ZR sollte sich mittig mit dem Daumendruck noch ca. 5-10mm zwischen Kurbelwellen und Kühlmittelpumpenrad drücken lassen. Eventuell müsst Ihr die Spannrolle öfter spannen um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Die Mutter mit 28 Nm anziehen.

Wenn man sich sicher ist alles richtig gemacht zu haben, wird nun an der Kurbelwelle/Motor mind. 2 volle Umdrehungen gedreht um zu sehen das der ZR richtig montiert ist. 2 volle Umdrehungen bedeuten das alle Ventile mindestens einmal auf und wieder zugegangen sind und die Nockenwelle einmal dreht. Somit wurde ein Arbeitskreislauf des Motors geprüft .

 ACHTUNG! Die weißen Striche vom ZR befinden sich nun ganz wo anders!!!

Wichtig ist nur das die Nockenwellen,- und Kurbelwellenmakierung wieder stimmen, nicht die weißen Striche vom ZR. Jetzt noch mal den Druckpunkt testen und wenn alles stimmt geht’s weiter mit der Montage. Ich habe als nächstes wieder die Kurbelwellen-Riemenscheibe angesetzt. Darauf achten das das kleine Loch auch auf den kleinen Zapfen kommt. Schrauben mit 25 Nm anziehen.




Nun den Keilrippenriemen auflegen und mit der Lichtmaschine und einem Hilfsmittel spannen. Die Daumendruck Methode kann auch hier Angewandt werden wenn kein Prüfwerkzeug vorhanden ist.
Die M10 Schrauben des Generators mit 50 Nm, die M12 Schraube mit 80 Nm festziehen.

Der nächste Schritt ist es die Motorhalterung wieder zu montieren. Hierzu den Halter und die 4 Schrauben die in den Motor kommen eindrehen und mit 60 Nm anziehen. Der Kühlwasserschlauch kann bei dieser Gelegenheit auch wieder auf den Stutzen und mit einem neuen Schlaubinder befestigt werden.




Jetzt die Zahnriemenabdeckung mit den 2 Kabeln wieder anschrauben. Darauf achten das die Gummilippen in der Mitte ordentlich über dem Motorhalter liegen die das Eindringen von Wasser und Schmutz verhindern. Nun das obere Motorlager wieder anschrauben und die 4 M10 Schrauben mit 60 Nm anziehen. Die M12 Schrauben links werden mit 60 Nm angezogen. Jetzt kann die Motorbrücke wieder abgebaut und die M10 Schraube aus dem Block gedreht werden. Alle Sensoren wieder verbinden bzw. wieder festschrauben.
Die gebrauchten Zündkerzen wieder mit 25 Nm einschrauben. Neue Zündkerzen nach Gebrauchsanleitung.

Zündkerzenstecker mit einer Zündkabelzange oder etwas geeignetem aufsetzten und festdrücken.

Das fertige Kühlwassergemisch aus Konzentrat und Wasser kann nun über den Stutzen am Kühler eingefüllt werden. Dazu sollte die kleine Entlüftungsschraube in der Nähe der Spritzwand offen sein. Wenn keine Blasen mehr kommen die Entlüftungsschraube mit Hand fest ziehen. Restliches Kühlwasser aufheben.

Den Luftfilterkasten aufsetzten und fest machen. Die rechte Radhausverkleidung und das kleine Teil wieder einsetzten und befestigen. Rechtes Vorderrad montieren. Jetzt sind wir fertig und könne den ersten Start wagen. Wenn wir alles richtig gemacht haben springt der Punto sofort an und wir können uns freuen. Nun sollte das Fahrzeug noch ordentlich warm laufen und nach Anleitung (HowTo) entlüftet werden.



Alle Arbeiten am Fahrzeug geschehen auf eigene Gefahr, ich übernehme mit dieser Anleitung keinerlei Verantwortung auf entstandene Schäden.

BSE, März 2015

 pdf Download PDF erscheint in Kürze

Haftung:

Wir von Puntotreffen.de übernehmen keine Haftung bei eventuellen Schäden oder bleibenden Schäden.