How To > Fiat Punto 176 > Thermostat wechseln

Guter Geschmack muss nicht einsam machen!

Italo-Meetings.de

NEU! Jetzt dein Fahrzeug bewerten

Thermostat wechseln (von Itzy)

Vorwort:
Dieses How To ist in kleinen Schritten und einfacher Wortwahl erklärt, welches sogar einem Laien es möglich macht, dieses durchzuführen. Itzy verlor trotz vieler Herumfummlerei nicht den Humor und erklärt dies sehr eindeutig.

Vorbereitung - Was brauche ich alles?

- neues Thermostat (in der Bucht(Ebay) ca. 13 €)
- Schlitzschraubendreher
- 10er Nuss und Ratsche
- Küchenrolle
- Bremsenreiniger oder ähnliches zum Säubern
- Schleifpapier ( hab 100er Körnung genommen)
- Wanne für die Kühlflüssigkeit
[- optional: einen Wagenheber, ist aber Geschmackssache]
[- optional: Eine nette Dame, die einem bei diversen Aggressionen Schokolade ins Maul stopft und versichert, dass Du das noch irgendwie hinkriegst]

Wo sitzt das Teil?

- Etwas versteckt, soviel ist sicher

Wenn ihr vor dem Motorraum steht, frontal, dann habt ihr nun vor euch den Motorblock, mit Luftfilterkasten etc.
Rechts von euch seht ihr die Zündspulen, wo die Zündkabel hin laufen. Und direkt da drunter seht ihr, dass ein dicker Schlauch in den Motorblock führt. Fühlt ihr ein wenig, werdet ihr feststellen, dass der Schlauch an ein Teil führt, welches mit zwei Schrauben befestigt ist.

Glückwunsch, Sherlock, Sie haben das Thermostat entdeckt

Wie gehe ich nun vor?

[Optional: Die Zündkabel können bei dem ganzen Prozedere im Weg sein, müssen sie aber nicht. Es ist auch hier Geschmackssache, ob man diese für die Montagezeit abmacht oder ob man sie dran lässt und immer etwas zur Seite schiebt. ich selbst habe sie abgemacht und durfte nachher feststellen, dass ich Depp die Reihenfolge vergessen hatte, sie falsch angeschlossen hatte und mich gewundert habe, wieso der Bock nicht wieder anspringt... Nunja... später dazu mehr...]

Als erstes habe ich erfahren: Kühlwasser ablaufen lassen.
Der Schlauch, der zum Thermostat führt, wird von einer dicken Schelle an der richtigen Position gehalten. Will man nun also daran herum fummeln, muss die Schelle ab. Hierzu nehme man einen Schlitzschraubendreher und öffne die Schraube. Nicht wundern, die ist sehr fest verschraubt - klar, muss ja auch einiges an Druck aushalten.

Man schiebe nun eine flache Wanne unter das Auto, natürlich direkt unter das Thermostat.

[Optional: Hier kann man den Wagenheber gebrauchen, sollte man keine so flache Wanne haben! Bitte auf jeden Fall eine Wanne benutzen, damit die Flüssigkeit nicht einfach auf den Boden läuft!!]

Jetzt kann man den Schlauch lösen und die überschüssige Kühlflüssigkeit ablassen.
Bei mir war es so, dass nur einige Tropfen herauskamen, sehr zu meiner Verwunderung. Ich habe die ganze Kühlflüssigkeit abgelassen, indem ich die Wanne ein Stück weiter unter den Kühler geschoben habe und dort von besagtem Schlauch die andere Seite auch losgeschraubt und abgezogen habe. Somit lief auch alles raus

Der Schlauch ist ab, die Kühlflüssigkeit raus, wir können uns ans Thermostat begeben. Man nehme die 10er Nuss und die Ratsche und schraube die beiden Schrauben los. Sie sind etwas versetzt angeordnet und auch mit etwas fummeln nur zu erreichen, aber mit etwas Übung kriegt man die raus.

[Optional: Eine kleine Arbeitserleichterung ist es, wie gesagt, die Zündkabel ab zumachen]

Sind beide Schrauben gelöst, solltet ihr relativ problemlos das alte Thermostat herausnehmen können.


Ihr werdet nun feststellen, dass, je nach Alter und Zustand, der in der Regel allerdings katastrophal ist, das Thermostat und die Dichtung aussehen wie Sau. Die Dichtung wird zerfleddert sein und wird teilweise nicht nur am alten Thermostat, sondern auch am Motorblock noch festsitzen.
Das darf so natürlich nicht bleiben.

Somit greife man zum Schleifpapier und gehe fein säuberlich um die Nahtstelle herum. Tut man dies NICHT, so kann es passieren, dass die neue Dichtung nicht richtig dichtet und das Thermostat kann nicht einwandfrei funktionieren. Also, hier wirklich auf Reinlichkeit und Sauberkeit pochen!

Wo wir gerade dabei sind: Habt ihr mit dem Schleifpapier alles runter, kommt der Bremsenreiniger zum Einsatz.

Bremsenreiniger hat die geile Eigenschaft, dass er ätzend wirkt und somit wirklich jeder Schmutz um die Nahtstelle restlos beseitigt werden kann. Empfehlenswert ist hier der Einsatz von Einweghandschuhen, allerdings auch nur bei Bedarf.
Nun kommen wir zum entscheidenden Augenblick: Das neue Thermostat SAMT Dichtung einsetzen, draufschrauben, fertig. Bei den Schrauben dran denken: Nach „fest“ kommt „ab“. Kann gerne mal passieren, denn die Schrauben sind alt und meist etwas rostig. Nicht übertreiben, mit viel Feingefühl!
Kühlwasserschlauch wieder drauf, Schrauben festziehen, soweit so gut.


Nun folgt Step 2: Das Kühlwasser muss wieder aufgefüllt werden. Bevor ihr nun loslegt: STOP!! Erst lesen!
Hier verwendet ihr direkt ein Gemisch aus Kühlerfrostschutzmittel und Wasser. Dieses Gemisch sollte man am besten immer verwenden, da es auch der Bildung von Rost Einhalt gebietet und man somit die Lebensdauer des Kühlers z.B. erhöht.
Man fülle das Gemisch allerdings noch NICHT ein, denn vorher müssen zwei Punkte beachtet werden:

Zuerst muss eine Ablassschraube abgeschraubt werden.

Warum? Nunja, im System befindet sich ja seit unserer tollen Ablass-Reinigungs-Aktion jede Menge Luft im System. Dieses bringt uns im Kreislauf sehr wenig, mit anderen Worten gar nichts. Also muss die Luft raus.

Diese Plastik- bzw. Kunststoffschraube ist so offensichtlich, dass sie schon wieder schwer zu sehen ist. Also: Ihr steht immer noch frontal eurem Motorblock gegenüber. Geht nun zu eurer Beifahrerseite und schaut euch die Schläuche an, die hinten an den Motorblock führen. Dort wird ein schwarzer Kunststoffschlauch sein, ca. 1 cm dick. Oben auf, ca. in der Mitte des zu sehenden Schlauchabschnittes, findet ihr eine kleine Erhöhung mit der Plastikschraube. Diese ist nicht so schwergängig, könnt ihr bequem per Hand aufdrehen.

Die Wanne benötigt ihr nun unter diesem Ablass.

Nun startet ihr den Motor und haltet das Gas bei ca. 2500 Umdrehungen konstant. Dabei füllt ihr nun das Gemisch in den Kühler und werdet sehen, dass das Wasser an dem Ablass heraussprudelt. Ja, das muss so! Lasst ca. 500 ml herauslaufen und schraubt nun die Schraube wieder in den Ablass rein! VORSICHT, es wird verdammt HEIß!!
Habt ihr das so weit hinter euch gebracht, ohne im Krankenhaus die Verbrühungen erklären zu müssen, könnt ihr den Kühler nun bis auf MAX auffüllen. Deckel zudrehen, nochmal alles abchecken, ob ihr auch nichts vergessen habt und dann heißt es:

Tadaaaaaaaa, fertisch !)

Für alle, die, wie ich auch, die Zündkabel als störend empfunden haben, sie abgemacht haben und sich jetzt denken: „Sch****!!!!!!“ Hier nochmal die Zündkabelreihenfolge ^^:

Motorblock von links nach rechts (1) (2) (3) (4) Zündspulen von oben nach unten (A) (B) (C) (D)
(1) – (A)
(2) – (C)
(3) – (D)
(4) – (B)

Somit sollten alle Klarheiten restlos beseitigt sein und ihr dürft euer Feierabendbier genießen =P

 pdf Download Dieses How to als PDF herunterladen

Fragen?
Quelle & Disskusion im Forum

 

Haftung:

Wir von Puntotreffen.de übernehmen keine Haftung bei eventuellen Schäden oder bleibenden Schäden
.